Neues stadtTheater walfischgasse eröffnet

Mit Charles Lewinskys „Freunde, das Leben ist lebenswert“ startet ab 20. April das neue stadtTheater walfischgasse von Anita Ammersfeld.

Bereits am 10. April gibt Georg Markus einen Einführungsabend zur Eröffnungsproduktion mit Lewinsky, Gerhard Bronner und Ronald Leopoldi als Gästen. Die zweite Spielstätte des Hauses, der theaterCercle, öffnet bereits am 1. April mit dem satirischen Liederalbum „Der Herr Kuchenkarl“ von Alexander Kuchinka seine Pforten.

Mit dem Stück „Freunde, das Leben ist lebenswert“, das in der Walfischgasse seine österreichische Erstaufführung erlebt, entführt der Schweizer Autor das Publikum in das Wien der dreißiger Jahre, als Fritz Löhner-Beda, Hermann Leopoldi und Fritz Grünwald noch gefeierte Publikumslieblinge waren und jüdischen Künstlern in der Theaterszene alle Türen offen standen. Bis 28. Mai (jeweils 20 Uhr) stehen 26 Aufführungen des Stücks am Spielplan des stadtTheater. Unter Lewinskys Regie spielen Hannes Gastinger, Johannes Seilern, Thomas Declaude, Sascha Oskar Weis, Marcus Thill, Sebastian Eckhardt und Jörg Stelling. Es singen Georg Lehner oder Mathias Reinthaller.

theaterCercle als Late Night-Treffpunkt

Bei einem Einführungsabend unter dem Titel „Dann werd ich endlich unsterblich sein“ bittet Georg Markus bereits am 10. April (20.30 Uhr) die beiden Zeitzeugen Gerhard Bronner und Ronald Leopoldi sowie den Autor und Regisseur Lewinsky zum Gespräch und präsentiert Ernstes und Heiteres aus dem Leben der drei Künstler. Es singt Georg Lehner.

Im theaterCercle, das sich vor allem als Late Night-Treffpunkt in Lounge-Atmosphäre etablieren will, gibt von 1. bis 16. April (20.20 Uhr) Kuchinka insgesamt neun Mal seine heiteren, gesellschaftskritischen Nummern zum Besten. Am 7., 10. und 13. April (22.30 Uhr) präsentiert Marcus Thill in seinem Programm „Nieder mit mir!“ Interpretationen von Conferencen, Liedern und Gedichten aus der Feder von Grünbaum, Waldbrunn, Hermann Leopoldi und Armin Berg.

Ab 21. April (22.30 Uhr) bringen im theaterCercle alternierend junge Darsteller unter der Ägide von Elfriede Ott unter dem Titel „Schmachtfetzen und Ohrwürmer“ sowie das Duo Alexander Kuchinka und Robert Kolar unter dem Motto „Was vom Lachen übrig blieb“ Nummern aus dem breiten Schaffen von Grünbaum, Leopoldi und Löhner-Beda.

Der Vorverkauf für alle Produktionen hat bereits begonnen.

  • Wiener Bühnen
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neues stadtTheater walfischgasse eröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen