Neuer Weltrekord für Bild von Maria Lassnig bei Auktion im Kinsky

Das 1967 entstandene Gemälde "Brettl vor dem Kopf" von Maria Lassnig.
Das 1967 entstandene Gemälde "Brettl vor dem Kopf" von Maria Lassnig. ©APA/Auktionshaus im Kinsky/unbekannt
Das 1967 entstandene Gemälde "Brettl vor dem Kopf" von Maria Lassnig hat bei der Zeitgenossen-Auktion im Wiener Auktionshaus Im Kinskyam Mittwoch mit 461.220 Euro (inklusive Aufpreis, Zuschlag bei 330.000 Euro) einen neuen Weltrekord für die im Mai verstorbene Künstlerin erzielt.

Der Schätzpreis hatte 150.000 bis 250.000 Euro betragen.

Der alte Rekord (287.000 Euro inkl. Aufpreis für “Mit einem Tiger schlafen”) wurde 2007 ebenfalls im Kinsky erzielt. Lassnigs “Gegenüberstellung” erzielte 255.400 Euro (inkl. Aufpreis), eine “Karyatide” Fritz Wotrubas 129.000 Euro, eine Stele aus Amazonit von Karl Prantl 116.600 Euro.

Wird Lassnig-Weltrekord noch gebrochen?

Bereits am Mittwoch Abend könnte der frische Lassnig-Weltrekord neuerlich übertroffen werden: Im Wiener Dorotheum kommen einige Werke der österreichischen Künstlerin zum Aufruf, darunter das Gemälde “Der Wald” (1985), das im Vorfeld auf 220.000 bis 320.000 Euro geschätzt worden war.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neuer Weltrekord für Bild von Maria Lassnig bei Auktion im Kinsky
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen