Neuer Slogan der Stadt Wien: „Die Straße ist kein Mistkübel“

Die Stadt Wien erklärt wo der Müll hingehört
Die Stadt Wien erklärt wo der Müll hingehört ©MA 48
Die Stadt Wien lässt neue große Infoschilder an verschiedenen Orten aufstellen, um die Bürger daran zu erinnern wo der Müll hingehört.

Mehere Infotafeln mit dem Slogan “Die Straße ist kein Mistkübel” lässt die Stadt Wien Infotafeln an verschiedenen Ein- und Ausfahrtsstraßen aufstellen. Dabei erinnert die MA 48 an die Eigenverantwortung jedes einzelnen in Sachen Sauberkeit. Die Umweltstadträtin Ulli Sima meinte dazu, dass sich jeder in der Stadt an die Sauberkeitsspielregeln halten muss. Ob aus dem Auto geworfene Verpackungen, Plastikflaschen und Tschickstummel oder am Straßenrand abgelagerter Sperrmüll – der Verstoß gegen die Sauberkeitsspielregeln wird von den WasteWatchern geahndet.

WasteWatcher sagen den Müll den Kampf an

Mit der aktuellen bewusstseinsbildenden Maßnahme werden vor allem AutofahrerInnen angesprochen: der beim Autofahren anfallende Mist wie Fast Food-Verpackungen oder Getränkedosen gehört nicht auf die Straße. Vorerst an zehn Standorten (Lerchenfelder Gürtel, Triester Straße, Altmannsdorfer Straße, Jedletzbergerstraße, Simmeringer Hauptstraße, Groß-Enzersdorfer Straße  und Breitenleer Straße) werden die aus vier Schildern bestehenden Infotafel-Sets aufgestellt. Die Aktion ein wichtiger Schritt im Kampf gegen das Zigaretten-Littering. Eine Studie der Wirtschaftsuniversität Wien im Auftrag der MA 48 hat ergeben, dass in Wien knapp 868 Millionen Zigarettenstummel pro Jahr mit einem Gesamtgewicht von mehr als 300 Tonnen auf dem Boden landen.
Die Stadt Wien bemüht sich sehr um die Sauberkeit und informiert die Bürger auch regelmäßig über die verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neuer Slogan der Stadt Wien: „Die Straße ist kein Mistkübel“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen