Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Leader

Austria Lustenau hat durch einen 3:0-Heimsieg über den bisherigen Spitzenreiter SV Kapfenberg die Tabellenführung in der Red Zac Ersten Liga übernommen. | Tabelle

Das Resultat ist allerdings trügerisch, denn die Gäste aus der Obersteiermark waren den Vorarlbergern spielerisch ebenbürtig, vor dem Tor allerdings im Gegensatz zu den Lustenauern harmlos. Die Hausherren setzten sich in einer ruppigen Partie vor allem dank der Klasse ihrer Offensiv-Leute Stumpf, der zwei Treffer (7./Elfer, 43.) erzielte, und Bradaric durch. Den Endstand zum 3:0 besorgte Bozkurt in der 84. Minute.

Austria Lustenau – SV Kapfenberg: 3:0 (2:0)

Reichshof-Stadion, 5.200, SR Lehner
Torfolge: 1:0 ( 7.) Stumpf (Elfer), 2:0 (43.) Stumpf, 3:0 (84.) Bozkurt

Deutlicher Sieg
Den ersten Saisonsieg, der zudem mehr als deutlich ausfiel, feierte der FC Lustenau am Freitag in der Ersten Liga in Wörgl. Von der Rückkehr von Kapitän Franz Resch hatte sich Trainer Srdan Gemaljevic eine “positive Signalwirkung” für seine Elf erhofft. “Mit Resch sind wir um einiges stärker,” prophezeite “Gema”, dass aber gleich ein verdienter 4:0-Erfolg gegen Wörgl eingefahren werden kann, war nicht zu erwarten. Denn bislang waren die Lustenauer in Tirol punktelos geblieben.

Trotz Temperatursturz und strömendem Regen beschränkten sich die
beiden Erstligateams am Freitag in den ersten 30 Spielminuten auf
Sommerfußball. Erst danach bekamen die nur 300 Zuschauer vor
Seitenwechsel noch zwei Chancen durch den Wörgler Silberberger, der
einen Freistoß aus 18 m an die Querlatte knallte (33.), und den
Lustenauer Vogel, der an Wörgl-Keeper Harrasser scheiterte (37.), zu
sehen. Nach Seitenwechsel und einer guten Möglichkeit durch Silberberger (56.) drehten die Vorarlberger auf und gingen dank eines
Doppelschlags innerhalb von wenigen Minuten durch Dorner (70.) und
Dos Santos (74.) mit 2:0 in Führung. Die Tiroler boten kaum noch
Gegenwehr und mussten im Finish zwei weitere Gegentreffer hinnehmen.

SV Wörgl – FC Lustenau 1907: 0:4 (0:0)
Sportzentrum Wörgl, 300, SR Steindl
Torfolge: 0:1 (70.) Dorner, 0:2 (74.) Dos Santos, 0:3 (87.) Vonbrül, 0:4 (91.) Dorner

Links zum Thema:
Bundesliga.at
Austria Lustenau
FC Lustenau

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.