Neuer israelischer Botschafter kommt nach Wien

Im Sommer wird es eine Änderung an der Spitze der israelischen Botschaft in Wien geben. Botschafter Dan Ashbel wird seinen Posten in Wien verlassen, ihm wird der Berufsdiplomat Aviv Shir-On als Missionschef nachfolgen, wie das israelische Außenministerium mitteilte.

Shir-On ist derzeit stellvertretender Generaldirektor für Medien und Öffentlichkeitsarbeit im Jerusalemer Außenministerium und spricht perfekt Deutsch. Zwischen 2003 und 2006 war er Botschafter in einer anderen Alpenrepublik gewesen, in der Schweiz.

Am 31. Oktober 1952 in Israel geboren, brachte es Shir-On während seines dreijährigen Militärdienstes bis zum Kompaniekommandanten bei der Panzertruppe. Nach einem Studium internationaler Politik an der Hebräischen Universität schloss er sich 1978 dem diplomatischen Dienst Israels an. Dort machte Shir-On eine schnelle Karriere, zuerst in der Nordamerika-Abteilung des Außenamtes und zwischen 1981 und 1985 als Presseattaché an der deutschen Botschaft in Bonn. Nach Deutschland kehrte er 1988 bis 1993 ein weiteres Mal zurück. Gleichzeitig diente er als Pressesprecher bei den Friedenskonferenzen und -gesprächen in Madrid, Moskau und Washington.

1993 wurde der Diplomat Leiter der Abteilung für Information und öffentliche Angelegenheiten in Jerusalem. Ab 1995 diente er als diplomatischer Berater von Yossi Beilin im Wirtschafts- und Planungsministerium sowie im Kabinett der Ministerpräsidenten.

Zwei Jahre lang war Shir-On ab 1996 der Repräsentant des Außenministeriums im Komitee zur Überwachung der Übereinkünfte im Südlibanon und Sprecher der israelischen Delegation zur Umsetzung des Interims-Abkommens mit der palästinensischen Autonomiebehörde. Nach der Tätigkeit als Sprecher des Außenministeriums ging Shir-On an die israelische Botschaft in Washington, ehe er nach Bern versetzt wurde.

Shir-On ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Neben sehr gutem Englisch und Deutsch spricht er auch Französisch.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neuer israelischer Botschafter kommt nach Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen