Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Infrastrukturminister angelobt

Der Kärntner Mathias Reichhold wurde am Dienstag von Bundespräsident Klestil als neuer Infrastrukturminister angelobt.

Bereits einen Tag nach Ankündigung des Wechsels im Verkehrsministerium hat Bundespräsident Thomas Klestil heute, Dienstag, den neue Infrastrukturminister Mathias Reichhhold (F) angelobt. Der 44-jährige Kärntner, der zuletzt einen landwirtschaftlichen Betrieb führte, gilt als enger Vertrauter von Landeshauptmann Jörg Haiders (F). Seine Angelobung erfolgte im Beisein von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) und Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer (F).

Bundespräsident Klestil vollzog die Angelobung sachlich und distanziert, den Handschlag mit Reichhold begleitete er mit ernster Miene und einem verkniffenen Lächeln.

Reichhold löst nach seiner nunmehrigen Angelobung die glücklose Kurzzeitministerin Monika Forstinger (F) ab, die „ihrem Wunsch entsprechend“ aus dem Ministerium ausscheidet und nach eigenen Angaben in die Privatwirtschaft zurückkehren will.

Der heutige Wechsel im Verkehrsministerium ist der vierte innerhalb der freiheitlichen Ministerriege. Reichhold ist bereits dritte Infrastrukturminister in der nunmehr zweijährigen Amtsperiode der schwarz-blauen Regierung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Neuer Infrastrukturminister angelobt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.