Neuer Austro-"Tatort": Publikum bekommt "okkultes Wien" zu sehen

Krassnitzer und Neuhauser arbeiten am neuen Austro-"Tatort".
Krassnitzer und Neuhauser arbeiten am neuen Austro-"Tatort". ©APA/HERBERT NEUBAUER
Seit Anfang Juni laufen die Dreharbeiten zum neuen Austro-"Tatort". Das Publikum darf sich auf Einblicke in das "okkulte Wien" freuen.

Für das TV-Ermittlerduo Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser öffnet sich in einem neuen Austro-"Tatort" das "Tor zur Hölle": Seit Anfang Juni wird der gleichnamige Krimi gedreht, wobei der Tod eines Priesters sowie ein Amulett mit satanischem Symbol in diesem Fall zentrale Rollen einnehmen. Dementsprechend wird das TV-Publikum auch ins "okkulte Wien" entführt, wie eine Aussendung des ORF verspricht.

Roland Düringer liefert "Tatort"-Debüt

Sein "Tatort"-Debüt liefert Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer ab. Er gerät als ehemaliger Zuhälter schnell ins Visier der Ermittler. In weiteren Rollen sind Hubert Kramar, Sven-Eric Bechtolf, Angela Gregovic oder Maresi Riegner zu erleben. Für Regie und Drehbuch zeichnet Thomas Roth verantwortlich. Die Dreharbeiten sollen noch bis Anfang Juli in Wien und Umgebung über die Bühne gehen, eine Ausstrahlung ist für 2022 in ORF 2 geplant.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neuer Austro-"Tatort": Publikum bekommt "okkultes Wien" zu sehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen