Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Verdachtsfälle für H5N1

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Erneut sind in Wien fünf tote Schwäne gefunden worden, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 besteht. Bestätigungen gibt es noch keine.

Die Tiere wurden am 4. und 5. April im Wasserpark in Floridsdorf gefunden, teilte das Rathaus am Dienstag in einer Aussendung mit. Die Gesamtzahl der Verdachtsfälle erhöht sich damit in Wien auf 39.

Bestätigt wurde allerdings bisher noch kein Verdacht. Proben der jetzt gefundenen fünf Tiere wurde wie bei allen übrigen Fällen zur endgültigen Abklärung in das EU-Referenzlabor nach Weybridge gesandt. Von den bereits bekannten Verdachtsfällen liegt bisher erst ein einziges Ergebnis aus Großbritannien vor: Im Falle dieses Schwans handelte es sich um eine Infektion mit dem für Menschen ungefährlichen Virustyp H5.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neue Verdachtsfälle für H5N1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen