Neue Staubwolke weht über Osten Australiens

Trotz Sonne ist es finster über der Oper in Sydney
Trotz Sonne ist es finster über der Oper in Sydney ©APA (epa)
Über den Osten Australiens ist am Samstag der zweite spektakuläre Staubsturm innerhalb weniger Tage gezogen. Auf Satellitenbildern war eine 200 Kilometer breite Wolke zu sehen, die von starken Winden am Morgen zunächst durch Sydney und dann an der Küste entlang in Richtung Brisbane geweht wurde. Rettungskräfte mussten erneut zahlreiche Menschen behandeln, die über Atemnot klagten.

“Zwischen 7.00 und 8.00 Uhr heute früh hatten wir doppelt so viele Einsätze wegen Atemproblemen wie gestern”, sagte ein Rettungssanitäter. Nach Angaben von Meteorologen war die Staubwolke aber nicht ganz so dicht wie bei dem Sturm am Mittwoch. Wegen der starken Winde zog der Staub zudem schnell weiter.

Die neue Wolke überraschte zahlreiche Bewohner, die noch damit beschäftigt waren, die Spuren des Sturms drei Tage zuvor zu beseitigen. Am Mittwoch waren Millionen Tonnen von rotem Wüstenstaub über New South Wales hinweggefegt und hatten unter anderem die berühmte Oper am Hafen von Sydney in rötliches Dämmerlicht gehüllt. Beim schwersten Sandsturm seit den 1940er Jahren erreichte die Luftverschmutzung Rekordwerte. Zahlreiche Menschen klagten über Atembeschwerden, der Flugverkehr brach zeitweise zusammen.

Nach Aussage einer Meteorologin ist es extrem selten, dass zwei derart große Staubwolken so kurz nacheinander auftreten. Nach dem heißesten August, der in Australien je gemessen wurde, wirbelten die Stürme Staub aus Gebieten in Südostaustralien auf, in denen seit Jahren Trockenheit herrscht. Am Freitag war auch in Neuseeland eine rote Staubwolke niedergegangen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Neue Staubwolke weht über Osten Australiens
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen