Neue Saison für die Junge Burg mit buntem Programm

Die Junge Burg startet in die neue Saison. Im Bild: Probe des Stückes "Invasion!" von 2012.
Die Junge Burg startet in die neue Saison. Im Bild: Probe des Stückes "Invasion!" von 2012. ©APA/Sujet
Die Mission, Kinder und Jugendliche für das Theater zu begeistern, verfolgt die Junge Burg, die Jugendschiene des Burgtheaters, in der Saison 2013/14 wieder mit unterschiedlichsten Strategien: Das neue Kinderstück "Der gestiefelte Kater", "Don Quichote" und eine Kooperation mit Helge Schneider stehen auf dem Programm.

Für jugendliche Theaterinteressierte gebe es die Möglichkeit, ein TheaterJahr zu absolvieren oder bei einem TheaterClub mitzumachen, wie die Leiter der Jungen Burg, Annette und Peter Raffalt, bei der heutigen Präsentation des neuen Programms hervorhoben.

Das neue Familienstück des Burgtheaters, eine Weiterentwicklung des Volksmärchens “Der gestiefelte Kater”, ist ab 1. Dezember im Akademietheater zu sehen. Die Titelrolle, ein “nicht astreiner, nicht moralisch korrekter Held, der für das Gute kämpft” (Regisseurin Annette Raffalt), wird von Markus Meyer gespielt. Neben dem Märchenstück wird für die jüngsten Besucher des Burgtheaters auch die in der vorigen Saison erfolgreiche Bühnenproduktion “In 80 Tagen um die Welt” wieder aufgenommen.

Viel Theater bei der Jungen Burg

Weiterhin auf dem Programm ist, nach einigen Umbesetzungen, auch das auf Kleist basierende Stück “Ego Shooter – Michael Kohlhaas”. Das Stück ist eine von insgesamt drei Produktionen des TheaterJahrs, das jungen Erwachsenen die Möglichkeit bietet, eine Saison lang im Burgtheater mitzuarbeiten. Die zwölf Teilnehmer, die sich gegen mehrere hundert Bewerber durchgesetzt haben, werden auch eine Adaption von Miguel Cervantes “Don Quichote” vorbereiten sowie “Mendy – Das Wusical”, “ein pubertäres Musikstück mit Pferden” des deutschen Komikers Helge Schneider, einstudieren. Peter Raffalt, der Regie führen wird, zeigte sich gespannt, wie Schneiders “trockener Ruhrpott-Antihumor” in Wien ankomme.

Die Teilnehmer des TheaterJahres sind außerdem, wie bereits in den Vorjahren, für die SchauSpielBar verantwortlich, die einmal pro Monat jungen Künstlern die Möglichkeit gibt, für maximal sieben Minuten auf der Bühne zu stehen. Die Veranstaltung, die regulär im Kasino stattfindet, wird aufgrund des großen Andrangs an zwei Abenden ins Haupthaus verlegt.

Veranstaltungen für Kinder und Jugendlicher

Weitere Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche umfassen TheaterClubs für Schüler, Workshops, Lesungen im Blauen Foyer, die Miniaturbühne “Ein Koffer voll Theater”, die Schulklassen besucht, Begleitangebote zu den Stücken sowie das Schülertheatertreffen. Mit “MuT”, “Mittelschule und Theater”, will die Junge Burg Schüler auf die Bühne bringen, die bisher wenig Kontakt zum Theater hatten.

Die Mitmachangebote des Jugendtheaters erreichten in der vorigen Saison mehr als 2.000 Kinder und Jugendliche.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neue Saison für die Junge Burg mit buntem Programm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen