Neue Proteste gegen herrschenden Militärrat in Kairo

Unter dem Motto "Die letzte Chance" finden neue Proteste in Kairo statt.
Unter dem Motto "Die letzte Chance" finden neue Proteste in Kairo statt. ©EPA
Auf dem Tahrir-Platz in Kairo haben sich am Freitag wieder Tausende Menschen versammelt, um erneut gegen den Obersten Militärrat zu protestieren. Unter dem Motto "Die letzte Chance" findet eine neue Massendemonstration in der ägyptischen Hauptstadt statt.
Erneute Massendemonstration in Kairo
US-Journalistin in Kairo von Polizei misshandelt

Die Demonstranten fordern den sofortigen Rücktritt des regierenden Obersten Militärrats und die Aufarbeitung des gewaltsamen Vorgehens der Sicherheitskräfte gegen die Menschen, die seit nunmehr acht Tagen gegen die Macht des Militärs protestieren. Unter den Demonstranten war auch der ehemalige Chef der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA), Mohamed ElBaradei, der Ambitionen auf das Präsidentenamt in Ägypten hat.

“Der Freitag der Wende”

Ägyptische Zeitungen titelten “Der Freitag der letzten Chance – Stabilität oder Chaos” und “Der Freitag der Wende”. Der Militärrat, der seit dem durch Massenproteste im Februar erzwungenen Machtverzicht von Langzeit-Präsident Hosni Mubarak übergangsweise herrscht, lehnt einen sofortigen Rücktritt ab. Stattdessen beauftragte das Gremium am Donnerstagabend den ehemaligen Ministerpräsidenten Kamal Ganzouri mit der Bildung einer neuen Übergangsregierung.

USA fordern ägyptisches Militär auf, Macht bald zu übergeben

Die USA forderten das ägyptische Militär auf, die Macht sobald wie möglich an eine zivile Regierung zu übergeben. Damit müsse dem legitimen Streben des ägyptischen Volkes stattgegeben werden, erklärte das Präsidialamt in Washington am Freitag. “Die Vereinigten Staaten sind ganz entschieden der Ansicht, dass die neue ägyptische Regierung sofort mit wirklicher Autorität ausgestattet werden muss.” Die USA waren bereits unter Mubarak ein Verbündeter Ägyptens.

Gewerkschaften stehen hinter den Demonstranten 

Auch Gewerkschaften haben ihre Mitglieder zur Teilnahme an den heutigen Protestkundgebungen aufgerufen und wollen die Demonstration auf dem Tahrir-Platz mit einem Generalstreik unterstützen. In den vergangenen Tagen waren mindestens 41 Menschen bei Demonstrationen gegen die Militärs getötet worden. Nach dem Rücktritt der Regierung vor diesem Hintergrund beauftragte der Militärrat Ganzouri mit der Bildung einer neuen Übergangsregierung. Ab Montag waren Parlamentswahlen angesetzt. Sie sollen ein zentraler Schritt bei der Übergabe der Macht darstellen.

Enthielten Tränengasgranaten ein giftiges Gasgemisch?

Unterdessen geht die Staatsanwaltschaft Vorwürfen nach, wonach die Ordnungspolizei in den vergangenen Tagen gegen die Demonstranten ein giftiges Gasgemisch verwendet haben soll. Dafür wurden nach Angaben aus Justizkreisen sowohl Tränengasgranaten aus den Munitionsdepots der Polizei eingesammelt als auch leere Granathülsen von der Straße.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Neue Proteste gegen herrschenden Militärrat in Kairo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen