Neue Misshandlungs-Vorwürfe in Lainz

Eine Pflegerin soll eine Patientin derart schlecht behandelt haben, dass sie blaue Flecken und Schürfwunden haben soll - Mitarbeiter bestätigten Vorfall.

Das Geriatriezentrum Lainz kommt nicht aus den Schlagzeilen. Schon wieder sind Misshandlungs-Vorwürfe laut geworden. Eine Pflegerin soll eine Patientin schlecht behandelt haben. Die Angehörigen haben sich daraufhin beschwert. Christian Rupp berichtet:

Am 13. ist eine Beschwerde beim Krankenanstaltenverbund eingegangen. Der Vorwurf: Die Pflegerin soll die Patientin sehr grob und hart behandelt haben, lege ein unhöfliches Verhalten an den Tag und verabreiche das Essen falsch. Bei der Patientin soll es blaue Flecke und Abschürfungen gegeben haben. Bein Krankenanstaltenverband ist man sehr vorsichtig. Die Mitarbeiter auf der Station haben die Vorfälle bestätigt. Die Pflegerin darf keinen Kontakt mehr mit der Patienten haben. Disziplinar- und strafrechtliche Schritte sind bereits eingeleiten worden, heißt es.

Redaktion: Bernhard Degen/Conny Schaupp

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neue Misshandlungs-Vorwürfe in Lainz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.