"Neue" finnische Regierung mit unverändertem Programm

Die finnische Regierung hat nach dem Wechsel von Matti Vanhanen zu Mari Kiviniemi an der Spitze praktisch unverändert wieder die Arbeit aufgenommen. Einziges neues Mitglied ist der 59-jährige Tapani Tölli, der der frisch gebackenen Ministerpräsidentin Kiviniemi als Minister für Verwaltung und Regionen nachfolgt. Auch das Regierungsprogramm der aus Kiviniemis Zentrumspartei, den Konservativen, den Grünen und der Schwedischen Volkspartei bestehenden Koalition blieb unverändert.
Finnland bekommt Regierungschefin

Letzteres ist insofern bedeutsam, als das finnische Parlament am 1. Juli über die Genehmigung von zwei zusätzlichen Atomkraftwerken abstimmen soll. Zuletzt waren neue Zweifel aufgekommen, ob der Bau von zwei neuen Reaktoren für Finnland wirtschaftlich sinnvoll und im Sinne einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Energiepolitik vertretbar ist.

Das Kabinett Kiviniemi soll Finnland bis zu den Wahlen im kommenden April führen. Die oppositionellen Sozialdemokraten verzeichneten in den Umfragen zuletzt Aufwind.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • "Neue" finnische Regierung mit unverändertem Programm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen