AA

Neue App für Hobby-Vogelforscher von BirdLife

So sieht die App "Vögel in Österreich" auf dem iPad aus.
So sieht die App "Vögel in Österreich" auf dem iPad aus. ©Sunbird-Images-OHG
Von BirdLife Österreich und dem Entwickler "Sunbird Images OHG" wurde die neue App "Vögel in Österreich" herausgebracht.

Damit können 307 Arten in Österreich bestimmt werden. Das berichtete die Vogelschutzorganisation in einer Aussendung. Neben Verbreitungskarten für Europa und Österreich könnten Arten miteinander verglichen werden, um die Bestimmung zu vereinfachen. "Im Frühling ist die Nachfrage nach Vogelbestimmungs-Tools groß", so Lisa Lugerbauer von BirdLife.

BirdLife brachte neue Vogel-App heraus

"Denn zu dieser Jahreszeit sind die Vögel besonders aktiv und machen mit lautstarken Gesängen und Balzritualen auf sich aufmerksam. Im Garten oder bei einem Spaziergang ist das Bestimmungsbuch nicht immer griffbereit - die App auf dem Smartphone aber schon", hieß es. Sie ist eine Bestimmungshilfe für alle Interessierten, abgestimmt auf die heimische Vogelwelt. Neben klassischen Abbildungen und Beschreibungen zu Größe, örtlicher Verbreitung oder Lebensraum der österreichischen Brutvogelarten sowie regelmäßigen Durchzüglern und Wintergästen bietet die App laut der NGO Bilder von Vogeleiern, Verbreitungskarten, Tonaufnahmen und Videos.

Basisversion der App "Vögel in Österreich" gratis nutzbar

In der Basisversion sei die App gratis nutzbar und enthalte ein umfangreiches Inhalte- und Funktionspaket. "Dazu gehören 307 Vogelarten inklusive Artporträt, freigestellte Fotos, Bestimmungstafeln und einer Bandbreite an Informationen zu jeder Vogelart. Daneben ist es auch möglich, ähnliche Vogelarten miteinander zu vergleichen." Zusätzlich gebe es eine kostenpflichtige Erweiterung mit mehr Funktionen. Die App sei für IOS und Android verfügbar. Ein Teil der Erlöse kommt der Organisation zu Gute.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Neue App für Hobby-Vogelforscher von BirdLife
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen