Netanyahu rief Abbas zu Ende des Konflikts auf

Hochrangig besetzte Konferenz in Jerusalem
Hochrangig besetzte Konferenz in Jerusalem ©APA (epa)
Der israelische Premier Netanyahu hat Palästinenserpräsident Abbas am Dienstag zu einer Beendigung des Konflikts beider Völker aufgerufen. Bei einer internationalen Konferenz in Jerusalem sagte er an Abbas gerichtet: "Sagen Sie Ihrem Volk, dass die Zeit gekommen ist, den Konflikt zu beenden." Die Konferenz "Facing Tomorrow" mit mehr als 3.000 Teilnehmern findet zum zweiten Mal statt.

Der israelische Regierungschef sagte in seiner Ansprache: “Frieden mit unseren palästinensischen Nachbarn ist möglich, aber dazu ist Führerschaft und Mut beider Seiten notwendig.” Auch US-Präsident Obama beschwor in einer Videobotschaft die Vorteile eines Nahost-Friedens und rief zu einem positiven Blick in die Zukunft auf. “Überlegen Sie, was erreicht werden kann, wenn wir unsere Meinungsverschiedenheiten hinter uns lassen”, so Obama.

Obama wird bei der Tagung von der UNO-Botschafterin der USA, Susan Rice, vertreten. Weitere Teilnehmer sind der EU-Außenbeauftragte Javier Solana und der Gesandte des Nahost-Quartetts, Tony Blair.

Abbas gab unterdessen in Kairo bekannt, trotz des Widerstands der Hamas für den 24. Jänner Präsidenten- und Parlamentswahlen ansetzen zu wollen. Er werde am Sonntag ein entsprechendes Dekret erlassen, kündigte Abbas an. Die mit der Fatah von Abbas rivalisierende radikalislamische Hamas hat einen späteren Wahltermin gefordert.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Netanyahu rief Abbas zu Ende des Konflikts auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen