Nervenstark: Caps siegen bei Alba Volan

Die Vienna Capitals gewannen bei Alba Volan 3:2 n.P. und landeten damit den sechsten Sieg in den letzten sieben Spielen.

In der Tabelle machen die Caps damit einen weiteren Schritt nach vorne, überholen den KAC und liegen jetzt drei Punkte hinter Tabellenführer Jesenice auf Platz zwei.

Die Capitals mussten weiter ohne ihre beiden Abwehrstammspieler Victors Ignatjevs und Kapitän Darcy Werenka sowie ohne die Langzeitverletzten Aaron Fox und Andreas Judex antreten. Alba Volan hingegen konnte aus dem Vollen schöpfen. Die erste Strafe im Spiel der Tabellennachbarn kassierten diesmal die Capitals. Die Schiedsrichter schickten Gallant nach nur vier Minuten in die Kühlbox, Tor fiel zunächst aber keines. In der 9. Minute war Labbé dann aber erstmals geschlagen. Kovacs schoss Alba Volan 1:0 in Führung. Trotz dreimal Überzahlspiel gelang in Folge den Caps im ersten Abschnitt kein Tor.   

Auch im Mitteldrittel kassierten die Caps die erste Strafe, überstanden diese aber ebenso wie eine sehr kurze 3-5 Unterzahlsituation und schafften im folgenden Powerplay durch Juha Riihijärvi (27.) nach gutem Zuspiel von Björnlie den längst fälligen und verdienten Ausgleich. Und die Capitals setzten noch einen drauf. Bennoit Gratton traf nach Assist von Patrick Lebeau in numerischer Unterlegenheit und brachte die Capitals kurz vor der Pause durch einen Shorthander erstmals in Führung. Mit 2:1 für die Caps ging es auch in die zweite Drittelpause.

Zu Beginn des Schlussabschnittes konnten die Caps erneut einige Überzahlspiele nicht nützen, wurden in der Folge dann aber undisziplinierter, kassierten selbst einige Strafen, überstanden diese heikle Phase aber dank Goalie JF Labbé und einer fehlerfreien Defensive. Bis zur letzten Minute. 54 Sekunden vor dem Ende nahmen die Ungarn Torhüter Szuper von Eis, warfen alles nach vorne und erzielten 9 Sekunden vor dem Ende nach einer zusätzlichen Strafe für Casparsson durch Fekete noch das 2:2 und retteten sich in die Overtime.

In der Overtime kochten dann die Emotionen über, Bonni und Gratton lieferten sich einen Faustkampf, mussten in die Kühlbox, Forsyth und Björnlie wurde kurz vor Ende der Overtime noch mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vom Eis geschickt. Der Zusatzpunkt wurde im Penalty-Schiessen vergeben und das gewannen die Capitals. Patrick Lebeau verwertete den entscheidenden Penalty und sicherte den Caps damit den Zusatzpunkt und Platz zwei in der Tabelle. Die Capitals überholten mit diesem Sieg den KAC und liegen drei Punkte hinter Tabellenführer Jesenice.

Kevin Gaudet war nach dem Spiel erleichtert: “Es war der erwartet harte Kampf gegen die Ungarn. Sie haben sehr schnell und aggressiv gespielt und wir waren nicht ganz bereit. Sie haben uns das Leben nicht leicht gemacht. Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie nach dem 0:1 nicht aufgegeben haben. Im zweiten Drittel haben wir sehr gute gespielt, verdient auch die Führung übernommen. Am Ende war es dann noch einmal spannend und hektisch. Das Tor kurz vor Ende zum 2:2 kann man bekommen. Ich bin aber sehr glücklich, dass wir endlich einmal in einer Verlängerung gewonnen haben. Wir liegen sehr gut jetzt und freuen uns auf kommende Aufgaben.”

„Bring your Friend“-Aktion
Die Vienna Capitals führen am 19.10.2008 beim Spiel gegen Ljubljana wieder ihre “Bring your Friend”–Aktion durch: Jeder Abonnent kann einen Gast mitbringen, der direkt beim Eingang ein Gratisticket erhält.


Alba Volan Szekesfehervar – Vienna Capitals 2:3 nach Penaltyschießen (1:0,0:2,1:0/0:0/0:1)
Szekesfehervar, 3.000, SR Fussi
Tore: Kovacs (9.), Fekete (60./PP.) bzw. Riihijarvi (27./PP), Gratton (40./SH), Lebeau (entscheidender Penalty). Strafminuten: 20 plus Matchstrafe Forsyth bzw. 24 plus Matchstrafe Björnlie

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Nervenstark: Caps siegen bei Alba Volan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen