"Neffentrick": Übergabe von 28.000 Euro vereitelt

Niederösterreich - Mit dem "Neffentrick" soll ein 28-Jähriger versucht haben, einer Pensionistin 28.000 Euro zu entlocken. Die geplante Geldübergabe wurde im Haus der Frau in Idolsberg (Bezirk Krems) am Mittwoch vereitelt.

Polizisten nahmen den Polen unter Betrugsverdacht fest, so die Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion am Freitag.

Der Mann habe sich als Verwandter der Frau ausgeben und so versucht, Geld zu lukrieren. Der Verdächtige dürfte bei dem geplanten Coup einen Komplizen gehabt haben, dessen Identität vorerst nicht bekannt war. Die beiden sollen versucht haben, ihr Vorhaben als Mitglieder einer kriminellen Bande in die Tat umzusetzen.

Er gab zunächst an, nur zufällig nach Idolsberg gekommen zu sein und Arbeit zu suchen. Bei weiteren Einvernahmen zeigte sich der Verdächtige teilweise geständig. Er habe im Auftrag von anderen polnischen Staatsangehörigen gehandelt. Der 28-Jährige wurde in die Justizanstalt Krems eingeliefert.

Die Polizei vermutet, dass der Mann weitere Personen geschädigt hat. Diesbezügliche Hinweise sind an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Außenstelle Krems, zu richten (Telefonnummer: 059133/3443).

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Neffentrick": Übergabe von 28.000 Euro vereitelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen