Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nebel, Sonne und Föhn: Kommende Woche bringt "herbstliches Spiel"

Der Herbst bleibt weiterhin deutlich zu mild.
Der Herbst bleibt weiterhin deutlich zu mild. ©APA/FRANZ EGGER
In der kommenden Woche werden sich Nebel, Sonne und Föhn weiterhin durchsetzen. Die Höchsttemperaturen werden durchgehend bei über 20 Grad liegen.

Das "herbstliche Spiel" von Nebel, Sonne und Föhn setzt sich laut der Prognose der Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auch in der kommenden Woche fort. Die Höchsttemperaturen betragen demnach durchgehend über 20 Grad.

Montag bringt Nebelfelder mit sich

Am Montag gibt es über den Niederungen, vor allem im Osten sowie im Waldviertel, wieder einige Nebel- oder Hochnebelfelder. Die meisten lichten sich aber bis zum frühen Nachmittag. Außerhalb des Nebels bzw. nach Nebelauflösung scheint oft die Sonne. Nur in den Südstaulagen vom Rätikon bis nach Kärnten hinein und im Bereich der Hohen Tauern gibt es wieder mehr Wolken und stellenweise kann es geringfügig regnen. Im Westen bläst vor allem auf den Bergen noch der Föhn, er ist aber schwächer als zuletzt. Im Bergland bläst mäßiger bis lebhafter Südwind. Die Frühtemperaturen erreichen sechs bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 15 bis 24 Grad.

Nebel hält auch am Dienstag an

Über den Niederungen im Osten und im Waldviertel gibt es am Dienstag teils beständige Nebel- oder Hochnebelfelder. Sonst scheint außerhalb des Nebels bzw. nach Nebelauflösung aber meist die Sonne, nur hohe Schleierwolken ziehen durch. Meist weht nur schwacher, örtlich auch mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen umspannen sechs bis zwölf Grad, die Tageshöchsttemperaturen je nach Nebel und Sonnenschein 14 bis 22 Grad.

Oftmals Sonnenschein am Mittwoch

Mittwoch: Beständige Nebel- und Hochnebelfelder liegen zumindest in den ersten Stunden im Donauraum, über weiten Teilen Niederösterreichs und dem Burgenland sowie in den Becken im Süden Österreichs. Sonst scheint bereits oft die Sonne. Im Laufe des Tages werden die Nebelregionen immer weniger und bis auf wenige Ausnahmen wird es am Nachmittag noch in den meisten Landesteilen recht sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland föhnig und teils lebhaft aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen liegen bei fünf bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 14 bis 24 Grad, je nach Nebel, Sonne und Föhn.

Donnerstag mit Höchsttemperaturen bis zu 24 Grad

Die milde und oft sonnige Hochdruckwetterlage setzt sich auch am Donnerstag fort. In den Niederungen und Tallagen halten sich in der Früh und am Vormittag aber oft noch einige Nebel- und Hochnebelfelder mitunter zäh, bevor diese immer kleiner werden und schließlich der Sonne weichen. Am längsten dürfte die Nebelauflösung wieder im Waldviertel dauern. Weiterhin bleibt es auch leicht föhnig, der Wind frischt aber auch in den typischen Föhnschneisen nur zeitweise lebhaft auf. Die Frühtemperaturen erreichen fünf bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 14 bis 24 Grad.

Deutlich zu milde Wetter setzt sich auch am Freitag fort

Am Freitag liegt das Zentrum des Hochs über dem Alpenraum. Das sonnige und für die Jahreszeit deutlich zu milde Wetter setzt sich fort. In vielen Teilen des Landes scheint bereits in der Früh die Sonne bei kaum Bewölkung. Die meist flachen Nebelfelder lichten sich zudem rasch. Zäher können Nebel und Hochnebel erneut aber im Norden und Osten sein und teils erst am Nachmittag größere Sonnenfenster zulassen. Es bleibt überall windschwach bei Frühtemperaturen zwischen vier und zwölf Grad sowie Tageshöchsttemperaturen zwischen 14 und 23 Grad.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Nebel, Sonne und Föhn: Kommende Woche bringt "herbstliches Spiel"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen