Nationalrat: Studenten schrien Frust von der Galerie

So ereignisarm Tag drei der Budgetdebatte die ersten Stunden dahinplätscherte, so laut wurde es kurz vor halbzwölf.
Bilder der Aktion
Gerade als die SPÖ-Abgeordnete Elisabeth Hakel über die Kreativwirtschaft zu sprechen anhob, brüllte von der Besuchergalerie rund ein Dutzend Studenten los: “Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut.” Dazu wurden Flugzettel zu Tale, sprich auf die Abgeordneten, geworfen. Das Aufspannen eines Transparents wurde von den Ordnungshütern verhindert, die aber nicht gerade wenig Mühe hatten, die Studenten letztlich aus dem Saal zu geleiten.

Der Zweite Nationalratsabgeordnete Fritz Neugebauer (V) unterbrach die Sitzung kurz, bis wieder Ruhe eingekehrt war, und erfreute sich daran, dass ruhigere Jugendliche die Galerie-Plätze ihrer Vorgänger einnahmen. Er begrüße die “Jugend, die gewohnt ist, sich an eine Hausordnung zu halten.” Hakel nahm die Störung ihrer Rede gelassen und verwies darauf, dass Proteste in einer Demokratie legitim seien.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Nationalrat: Studenten schrien Frust von der Galerie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen