AA

Nationalrat: 3D-Blick in die Zukunft möglich

Die Abgeordneten würden sich wohl auch abseits der Sanierung einen Blick in die Zukunft wünschen.
Die Abgeordneten würden sich wohl auch abseits der Sanierung einen Blick in die Zukunft wünschen. ©APA
Mittels 3D-Brille konnten die Abgeordneten am Mittwoch in der Säulenhalle einen Blick in die Zukunft des Parlamentsgebäudes werfen. So konnte gezeigt werden, wie der Plenarsaal nach Sanierung aussehen wird. Auch für die Öffentlichkeit ist ein 360-Grad-Blick möglich.
Abgeordnete mit 3D-Brille

“Es ist überaus hilfreich, schon während des Planungs- und Diskussionsprozesses einen sehr unmittelbaren Eindruck zu gewinnen”, kommentierte Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) ihren Eindruck. Sie hatte gemeinsam mit Mitgliedern des für Planungsfragen zuständigen Nutzerbeirates die Möglichkeit genutzt, den Entwurf des Generalplaners – aus verschiedenen Positionen im 360-Grad-Rundumblick – realitätsnah nachzuempfinden.

Sanierung des Parlamentsgebäudes: Mit 360 Grad in die Zukunft

Erstellt wurde die 3D-Animation von ZOOMVP auf Basis des Entwurfs des Generalplaners Jabornegg & Palffy_AXIS erstellt. Der Plenarsaal war der Anfang, weitere Teile des Sanierungsprojekts sollen folgen. Die Öffentlichkeit kann hier einen 360-Grad-Blick ins Parlament der Zukunft werfen.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Nationalrat: 3D-Blick in die Zukunft möglich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen