Natascha Kampusch plant Fest mit Familie

&copy APA
&copy APA
Ihr neues Leben in Freiheit und die Vorbereitungen auf ein Weihnachtsfest im Kreis der Familie - darum dreht sich eine Interviewserie, die Natascha Kampusch verschiedenen Zeitungen gegeben hat.

Veröffentlich werden die Gespräche in “Österreich”, der “Kronenzeitung” und dem Nachrichtenmagazin “News”. Den Heiligen Abend will sie ohne Geschenke, aber – mit der Besinnung auf den „Ur-Gedanken“ als Fest der Liebe begehen.

Nach den langen Jahren in Gefangenschaft kämpft die junge Frau noch mit gesundheitlichen Problemen, etwa Zahnschmerzen oder Kreislaufproblemen. So isst Natascha Kampusch alle zwei Stunden eine Kleinigkeit, um den Blutdruck stabil zu halten.

Sie lebt – noch betreut – in einer kleinen Wohnung, nimmt tagtäglich drei, vier Termine wahr und managt ihren Haushalt selbst. Selbstständig nimmt sich Natascha Kampusch auch den nötigen Freiraum und schaltet auch schon einmal das Handy ab, wenn ihr alles zu viel wird.

Nicht zu kurz kommen auch Treffen mit ihrer Familie, die zu Weihnachten gemeinsam feiern wird. Für die 14 Personen wird noch ein passender Ort gesucht, da die Wohnung der jungen Frau dafür viel zu eng ist.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Natascha Kampusch plant Fest mit Familie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen