Nahverkehr: Kritik am Rückzug des Bundes

Symbolfoto &copy bilderbox
Symbolfoto &copy bilderbox
Laut Wiens Vizebürgermeister Sepp Rieder ist etwa die Intervallverdichtung bei der Schnellbahn S80 oder die Verknüpfung von U-Bahn und S-Bahn am künftigen Zentralbahnhof nicht abgesichert.

Der Wiener Vizebürgermeister Sepp Rieder (S) hat der Bundesregierung am Dienstag erneut vorgeworfen, Förderungszusagen im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs nicht einzuhalten. Dadurch sei etwa die Intervallverdichtung bei der Schnellbahn S80 oder die Verknüpfung von U-Bahn und S-Bahn am künftigen Zentralbahnhof nicht abgesichert.


„Der Bund steht eindeutig auf der Bremse“, so Rieder im wöchentlichen Bürgermeister-Pressegespräch im Rathaus. Keineswegs gesichert sei auch, ob sich der Bund an künftigen U-Bahn-Projekten wie der Verlängerung der U2 zum Stadterweiterungsgebiet am Asperner Flugfeld wie bisher zu 50 Prozent beteiligen werde. Es gebe dabei „nicht irgendeine Finanzierungszusage“, betonte er.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nahverkehr: Kritik am Rückzug des Bundes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen