Nächtliche Schaufensterbeleuchtung in Frankreich ab Juli untersagt

Die neue Maßnahme soll beim Stromsparen helfen.
Die neue Maßnahme soll beim Stromsparen helfen. ©DAPD
Geschäfte und Unternehmen in Frankreich müssen nachts bald alle Lichter ausmachen: Am 1. Juli tritt eine Energiesparverordnung in Kraft, wonach Beleuchtungen von Schaufenstern oder Fassaden von 1.00 Uhr bis 6.00 Uhr untersagt sind, wie die Zeitung "Le Parisien" am Donnerstag berichtete.

Die Maßnahme sei Teil des Energiesparpakets, das im Dezember von der damaligen Umweltministerin Nathalie Kosciusko-Morizet angekündigt worden war. Das nächtliche Beleuchtungsverbot für Geschäfte und Unternehmen soll Strom in einer Menge einsparen, mit der jährlich 260.000 Haushalte versorgt werden können. Der Vorsitzende des französischen Einzelhandelsverbandes, Claude Boulle, sagte der Zeitung, er hoffe noch auf gewisse Ausnahmen: zu Weihnachten etwa oder in bestimmten Städten des Landes.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Nächtliche Schaufensterbeleuchtung in Frankreich ab Juli untersagt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen