Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nächste Beantragungsphase bei Härtefallfonds startet

Bisher wurden rund 380 Mio. Euro an 183.000 Selbstständige ausbezahlt.
Bisher wurden rund 380 Mio. Euro an 183.000 Selbstständige ausbezahlt. ©APA (Sujet)
Beim Corona-Härtefallfonds für Selbstständige kann ab kommenden Donnerstag für das vierte "Covid-Monat" von 16. Juni bis 15. Juli eine Förderung beantragt werden.

Für sechs aus neun Betrachtungszeiträumen (bis inkl. 15. Dezember 2020) kann Unterstützung beantragen werden, teilte die für die Abwicklung zuständige Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) mit.

Härtefallfonds: Beantragung für viertes Monat ab 16. Juli möglich

"Aktuell haben wir beim Härtefallfonds rund 380 Millionen Euro ausgezahlt, innerhalb eines Monats haben wir die Auszahlungssumme damit fast verdoppelt", wird Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) in der Aussendung zitiert. Zwei Drittel der Förderbezieher seien Ein-Personen-Unternehmen (EPU) und neue Selbstständige.

Die Erledigungsquote beim Härtefallfonds liegt laut Wirtschaftskammer aktuell bei 97 Prozent. Gesamt wurden 183.000 Personen gefördert, im Schnitt wurden pro Förderwerber zwischen 1.100 und 1.200 Euro pro Monat ausbezahlt. WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf verwies auch auf die Nachbesserungen der Förderrichtlinien beim Härtefallfonds. "Die aktuelle Zwischenbilanz zeigt, dass der Härtefall-Fonds von den Unternehmerinnen und Unternehmern genutzt wird", so Kopf.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Nächste Beantragungsphase bei Härtefallfonds startet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen