Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nader: "Bin der Falco des Boxens"

Er ist Wiener. Er ist 19. Er ist Österreichs größte Box-Hoffnung. Vienna Online bat Marcos Nader zum Interview.

Vienna Online: Du hast so eben deinen Profivertrag unterschrieben. Ein historischer Tag für dich?
Marcos Nader: Ich freue mich mein Hobby zum Beruf machen zu können und bin gespannt was jetzt alles auf mich zukommen wird. Sauerland gehört zu den besten Boxställen der Welt und ich bin stolz darauf dort Mitglied sein zu dürfen.

Vienna Online: Du trainierst in Berlin-Marzahn unter dem Trainer Otto Ramin. Der hat schon als Trainer für Erfolge bei Olympiaden, Europa- und Weltmeisterschaften gesorgt. Ist das Training im Vergleich zu Wien sehr unterschiedlich?
Marcos Nader: Es ist nicht viel anders. Der Daniel (Anm.: Daniel Nader, Bruder und Trainer) hatte seine Trainerausbildung bei einem ehemaligen DDR-Trainer. Es wird also nach dem gleichen System trainiert. Die Ausführung ist halt wie bei jedem Trainer anders und neu für mich sind die höhere Rundenanzahl und das Arbeiten an den Wirkungstreffern. Also ich trainiere viel mehr auf Kraft – auf den entscheidenden Punch.

Vienna Online: Wie wurdest du in Berlin aufgenommen?
Marcos Nader: Sehr gut, wobei ich glaube, dass das unter Sportlern normal ist. In Berlin trainieren Einige, die besser sind als ich. Dadurch habe ich noch mehr Ansporn hart an mir zu arbeiten. Dennoch bin und bleibe ich ein stolzer Wiener, der Falco des Boxens!

Vienna Online: Deine Sparring-Partner waren allesamt routinierte Berufs-Boxer. Wie es ist dir ergangen?
Marcos Nader: Ich hatte drei Mal in der Woche Sparrings über jeweils sechs Runden. Dabei ging es gegen namhafte Gegner zur Sache. Doch die kochen auch alle nur mit Salz und Wasser, ich habe mich gut geschlagen.

Vienna Online: Dein erster Profikampf findet am 14.März 2009 in Kiel statt. Schon nervös?
Marcos Nader: Ich gehe recht locker an die Sache ran. Wir werden uns mit Videos auf den Gegner vorbereiten. Ein spezielles Kribbeln ist schon da, aber keines das mich verunsichert. Ich werde mich auf den Gegner konzentrieren, dann wird nichts schief gehen.

Mehr zum Thema
  • VIENNA.AT
  • Weitere Meldungen
  • Nader: "Bin der Falco des Boxens"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen