Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachwuchs-Architekturschau: "archdiploma 2009"

PORTO 08 - Entwurf zur Revitalisierung eines Uferbereichs in Porto, Portugal
PORTO 08 - Entwurf zur Revitalisierung eines Uferbereichs in Porto, Portugal ©Aufschnaiter/Posch
Die Ausstellung "archdiploma 2009" wird Dienstagabend im project space der Kunsthalle Wien eröffnet. In der Schau zeigt die Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien die besten Diplomarbeiten der vergangenen zwei Jahre.

Unter dem Titel “Material Visions” werden werden 41 Arbeiten gezeigt, davon 24 aus dem Bereich “Entwurf”, elf aus dem Bereich “Theorie” sowie sechs Raumplanungsarbeiten. Im Rahmen der Vernissage werden die acht besten Abschlussprojekte prämiert.

Die Auswahl der Arbeiten erfolgte Ende April durch eine fakultätsinterne Jury, die sich in einem zweiten Durchgang auch für die Preisträger entschied. In der “Entwurf”-Kategorie wurden drei Projekte ausgewählt: Lisa Posch und Hannah Aufschnaiter werden für “Porto 08, auf zu neuen Ufern!” (Revitalisierung eines Uferbereiches in Porto) ausgezeichnet, Niel Mazhar für “Ein Wohnbau für die Sekem Farm in Ägypten” (Eine Zusammenführung traditioneller und moderner Wohnkonzepte) und Ingrid Tosoni für “Holz in Form” (Eingangspavillon für die Gärten der Biennale von Venedig).

In der Kategorie “Theorie” erhalten Volker Leinich (“Der Einfluss mikroklimatischer Randbedingungen auf die Prognose der Energieperformance in der Architektur”), Astrid Marlene Konrad (“Spittelberg. Architektur, Geschichte, NutzerInnen, Raum”) und Marceline Theresita Stefanie Kohler (“Renault Billancourt: Architektur im Spiegel ökonomischer und politischer Übergänge”) einen “archdiploma”-Preis. Im Bereich “Raumplanung”, diesmal erstmals in die Ausstellung integriert, gibt es mit Simon Hartl (“Stadtmarketing als integrierte Stadtentwicklungspolitik: Rahmenbedingungen und Perspektiven in Prag, Wien und Belgrad”) nur einen Preisträger. Und die eigens vergebene Auszeichnung der Kunsthalle geht an Wolfgang Wallinger für “London is Blooming… and I Live by the River”. Dazu werden insgesamt sechs lobende Erwähnungen ausgesprochen.

Mit der alle zwei Jahre stattfindenden Leistungsschau soll ein Dialog mit einer an Architektur interessierten Öffentlichkeit angeregt werden, ist den Pressematerialien der Kunsthalle zu entnehmen. Die diesmaligen Kuratoren, Kari Jormakka, Dörte Kuhlmann und Oliver Schürer, haben für die optimale Präsentation der Arbeiten den Ausstellungsraum in eine Art Cafe mit Mehrfachprojektionskino und Lounge verwandelt. “Material Visions” stehe dabei für eine “Symbiose aus Kunst und Technik, die Basis jeder guten Architektur”. Die Ausstellung ist bis 30. Oktober bei freiem Eintritt zu sehen.

“archdiploma2009. Material Visions”
Kunsthalle Wien project space am Karlsplatz
7. bis 30. Oktober, Eintritt frei, zur Ausstellung erscheint ein Katalog
Infos: http://www.kunsthallewien.at, http://www.archdiploma.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nachwuchs-Architekturschau: "archdiploma 2009"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen