Nach Tod eines Babys in Wiener Spital: U-Haft für Eltern verlängert

Baby misshandelt: Die U-Haft für die Eltern wurde verlängert.
Baby misshandelt: Die U-Haft für die Eltern wurde verlängert. ©pixabay.com
Die Untersuchungshaft für die Eltern des dreieinhalb Monate alten Babys, das im Wiener SMZ Ost verstarb, wurde verlängert.
Eltern bleiben in U-Haft
Baby in SMZ-Ost verstorben

Das teilte die Vizepräsidentin des Landesgerichts St.Pölten, Andrea Humer, am Montag auf Anfrage mit. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes.St. Pölten. Der Bub war in der Nacht auf 12. Februar in lebensbedrohlichem Zustand ins Spital gebracht und vom Universitätsklinikum St. Pölten ins SMZ Ost nach Wien überstellt worden, wo er starb. Die Ärzte schlugen wegen mutmaßlicher Misshandlung Alarm. Ein gerichtsmedizinischer Sachverständiger hatte laut Staatsanwaltschaft bei dem Baby ein Schädel-Hirn-Trauma als Todesursache festgestellt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nach Tod eines Babys in Wiener Spital: U-Haft für Eltern verlängert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen