Nach Starkregen: Rund 300 Feuerwehreinsätze in Wien

Das Unwetter mit Starkregen hat der Wiener Feuerwehr am Mittwochnachmittag ziemlich viel Mehrarbeit gebracht, von rund200 Einsätzen ist die Rede. Auch der Abendverkehr wurde noch massiv beeinträchtigt.
Unwetter über Wien am Mittwoch hält an
Rudolfsstiftung gesperrt!
Das verrückte Wiener Wetter am Mittwoch

“Hauptsächlich geht es dabei um das Auspumpen”, sagte ein Vertreter der Einsatzzentrale der Wiener Feuerwehr. Schwerpunkt der Tätigkeit waren demnach die Bezirke Landstraße und Simmering. Einige Einsätze waren auch in Wieden und Favoriten zu absolvieren.

Am schlimmsten traf es die Rudolfstiftung. Das Krankenhaus wurde vorläufig für neue Patienten gesperrt. Im Eingangsbereich sowie in Teilen des Gebäudes sei Wasser eingedrungen, weshalb das Spital bis auf Widerruf von der Rettung nicht angefahren werde, so eine Sprecherin der Krankenanstaltenverbundes (KAV). Die Bezirke Floridsdorf und Donaustadt waren dagegen so gut wie gar nicht von dem Unwetter betroffen.

Auch Verkehr in Wien und NÖ stark eingeschränkt wegen Regen

Aufgrund starken Regens und Gewitter ist es auch zu Problemen im Abendverkehr gekommen. Wie der ARBÖ berichtete, waren in Wien und Niederösterreich zahlreiche Staus und Behinderungen die Folge. Auf der Ostautobahn (A4) Richtung Budapest, im Bereich Alt-Simmering, sowie auf der Donaubundesstraße (B3) in beiden Fahrtrichtungen, Höhe Mauthausen waren die Fahrbahnen unter Wasser.

In Wien kamen die Autofahrer auf folgenden Routen nur sehr schleppend voran: Donauufer Autobahn (A22), stadtauswärts zwischen Knoten Kaisermühlen und Nordbrücke; Südosttangente (A23), Fahrtrichtung Südbahnhof, Höhe Landstraßer Gürtel; Innerer Gürtel, zwischen Gürtelausfahrt und Südbahnhof; Triester Straße, stadtauswärts, zwischen Computerstraße und Wienerbergstraße sowie am Handelskai zwischen Aspernallee und Südosttangente (A23).

Seit etwa 16.00 Uhr ist am Schwarzenbergplatz zwischen Ringstraße und Rennweg aufgrund des Regens die Ampelanlage ausgefallen. Dadurch kam es zu Staus und Wartezeiten in beiden Fahrtrichtungen.

Ein regelrechter See hatte sich bei der Unterführung am Matzleinsdorfer Platz gebildet; in einigen Häusern waren die Dächer undicht, was die darunter liegenden Wohnungen in Mitleidenschaft zog.

(apa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nach Starkregen: Rund 300 Feuerwehreinsätze in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen