Nach Horrorunfall: Polizei tappt im Dunkeln

©APA
Nach dem spektakulären Unfall bei der Urania von gestern Nacht, sucht die Wiener Polizei noch immer nach der Ursache für das Drama. Bei dem Unfall wurde ein Mann getötet und seine Beifahrerin lebensgefährlich verletzt.

Die genaue Unfallursache ist für die Polizei weiter unklar. Der 54-Jährige könnte laut ersten Vermutungen einen Herzinfarkt erlitten haben. Dafür spricht die Tatsache, dass der Mann eine Herzoperation hinter sich hatte und einen Herzschrittmacher trug. Auch andere Ursachen können nicht ausgeschlossen werden. “Er hatte einige gesundheitliche Probleme”, sagte eine Polizeisprecherin. Der 54-Jährige trug eine Prothese am Bein und hatte Diabetes.

Der Mann kam von der Vorderen Zollamtstraße und wollte laut Polizei links Richtung Urania abbiegen. Er krachte aber geradeaus über das Seitengeländer in den Donaukanal. An einem Brückenpfeiler verkeilte sich das Auto. Zwei Zeugen berichteten unabhängig voneinander, dass kein zweites Fahrzeug in den Unfall involviert war. Die alarmierte Feuerwehr barg die beiden Unfallopfer aus dem eisigen Wasser.

Mehr zum Thema
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Nach Horrorunfall: Polizei tappt im Dunkeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen