Nach Eisenbahnerstreik in Ungarn: Züge fahren wieder

Die Protestmaßnahmen der ungarischen Eisenbahner wurden heute Mittag beendet. Die Bahnverbindungen sind wieder aufgenommen worden.

Der Streik der ungarischen Eisenbahnern hat Freitagvormittag auch zu Verzögerungen in Österreich geführt. Zu Mittag ist die Arbeitsniederlegung beendet worden. Das teilte die ÖBB in einer Aussendung mit. Sämtliche Zugverbindungen von und nach Ungarn seien wieder aufgenommen worden. Am Vormittag waren auf der Strecke insgesamt fünf Züge ausgefallen. Am Nachmittag könnte es aber noch zu Verzögerungen im Fernreiseverkehr zwischen Österreich und Ungarn kommen.

Streikbedingt ausgefallen waren laut ÖBB-Pressesprecherin Karin Gruber die Eurocity-Züge 46 und 47: Ersterer hätte von Budapest nach Wien-West fahren und in der Bundeshauptstadt planmäßig um 12.08 Uhr eintreffen sollen. Der “Eurocity 47” hätte planmäßig um 11.52 Uhr vom Wiener Westbahnhof Richtung Ungarn abfahren sollen.

Ebenfalls ausgefallen war der Zug mit der Nummer 346 von Bukarest nach Wien (Planankunft 8.57 Uhr) sowie der “Eurocity 42” von Budapest nach Wien West (Planankunft 10.08 Uhr). Der “Intercity 345” von Wien-West nach Budapest, der um 9.52 Uhr in der Bundeshauptstadt wegfuhr, hielt in Bruck an der Leitha und konnte nicht mehr weiterfahren.

Der nächste Fernverkehrszug nach Budapest, der “EC 63” von Wien nach Budapest fahre Freitagnachmittag planmäßig um 13.52 Uhr von Wien Westbahnhof ab, hieß es seitens der ÖBB. Kunden könnten sich bei Ungarnreisen im ÖBB-Callcenter unter Tel. 05/1717 informieren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nach Eisenbahnerstreik in Ungarn: Züge fahren wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen