Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Delfin-Tod: Anzeige gegen Connyland

Das Gehirn war durch die Verabreichung eines Antibiotikums geschädigt worden.
Das Gehirn war durch die Verabreichung eines Antibiotikums geschädigt worden. ©VOL.at/Steurer
Eine Anzeige gegen den Freizeitpark Connyland im thurgauischen Lipperswil hat das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) am Mittwoch eingereicht.
Ursache für Delfinsterben geklärt

Die Anzeige wurde wegen des Todes zweier Delfine in Zusammenhang mit der Verabreichung eines Antibiotikums gestellt und richtet sich gegen die verantwortlichen Mitarbeiter des Connylands. Die Thurgauer Staatsanwaltschaft teilte am Montag mit, die Delfine Shadow und Chelmers seien im November 2011 verendet, weil ihr Gehirn durch die Verabreichung eines Antibiotikums geschädigt worden war. Das hatten Experten herausgefunden. Sie schlossen mit ihrem Ergebnis aus, dass die beiden Meeressäuger vergiftet worden waren. Gegen zwei Tierärzte wurde eine Untersuchung eröffnet.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Nach Delfin-Tod: Anzeige gegen Connyland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen