Nach Busunfall: Lenker vielleicht doch von DVD-Wechsel abgelenkt?

Noch keine Zeugenaussagen zur DVD-Theorie.
Noch keine Zeugenaussagen zur DVD-Theorie. ©BilderBox/Symbolbild
Bei der Suche nach der Ursache des schweren Busunglücks in der Schweiz verfolgen die Ermittler weiter auch die These, der Fahrer könne durch einen DVD-Wechsel abgelenkt gewesen sein.
Drei Kinder aus Krankenhaus entlassen
Das tragische Busunglück
Belgien trauert um Kinder
Busfahrer durch DVD abgelenkt?
Horror-Crash in der Schweiz

Der Vater eines bei dem Unglück schwer verletzten Mädchens sagte der Schweizer Sonntagszeitung “Le Matin Dimanche”, das letzte, woran sich seine Tochter erinnere, sei, dass ein Lehrer nach vorne gegangen sei und dem Fahrer eine DVD überreicht habe. Die Nachrichtenagentur sda zitierte den Generalsstaatsanwalt im Wallis, Olivier Elsig, wonach die Bildschirme angingen und die Kinder ein Filmmenü sahen.

Kinder werden weiter befragt

Elsig zufolge liegen jedoch keine Zeugenaussagen vor, wonach sich vorne im Bus jemand aufgehalten habe, der den Busfahrer abgelenkt haben könnte. Bewiesen sei nur, dass alle sechs im Bus anwesenden Erwachsenen vorne saßen. Die Ermittler wollen laut Elsig voraussichtlich in einer Woche nach Belgien reisen, um die überlebenden Kinder weiter zum Hergang des Unglücks zu befragen. Ein auf die Befragung von Kindern spezialisierter Experte soll die Beamten begleiten. Die Befragung solle zudem nur mit Erlaubnis der Eltern stattfinden, und wenn es der Gesundheitszustand der Kinder erlaubt.

APA

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Nach Busunfall: Lenker vielleicht doch von DVD-Wechsel abgelenkt?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen