Nach 1:1 im Wiener Derby: Die Stimmen zum Spiel

Die Meinungen nach dem Wiener Derby zwischen Rapid Wien und Austria Wien.
Die Meinungen nach dem Wiener Derby zwischen Rapid Wien und Austria Wien. ©APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER
Rapid kann im Allianz Stadion einfach nicht gegen die Austria gewinnen. Das sind die Stimmen zum Spiel nach dem 1:1 in der Bundesliga.

Die Hütteldorfer hatten am Sonntag im 331. Wiener Fußball-Derby zum Abschluss der 9. Bundesliga-Runde zwar in allen Statistiken Vorteile und auch ein klares Chancenplus, kamen aber über ein 1:1 nicht hinaus. Klarerweise trauerten die Hausherren den verlorenen zwei Punkten nach. Der Lokalrivale jubelte dank eines überragenden Patrick Pentz über ein sehr schmeichelhaftes Remis.

Die Meinungen nach dem 1:1 im Wiener Derby

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Wir haben die nötigen Tore nicht geschossen. Vielleicht war die Austria in der ersten Hälfte noch ein bisschen im Spiel dabei, aber auch da hatten wir schon viele Möglichkeiten. Wir sind leider an unserer Chancenauswertung gescheitert. Die Austria-Prämie sollte Pentz gehören. Aber wenn wir ein bisschen genauer gewesen wären, hätte er auch nicht mehr retten können."

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Es ist ein glücklicher Punkt, kein gefühlter Sieg. Wir nehmen den Punkt gern mit. Wir hatten mit Pentz den überragenden Mann im Stadion, er hat uns den Punkt festgehalten. Wir haben uns in der ersten Hälfte ordentlich verkauft, hatten aber in der zweiten Hälfte wenig dagegenzuhalten. Rapid war über den Großteil der Spielzeit die bessere Mannschaft. Es ist kein Zufall, dass sie in der Tabelle um etliche Punkte und Tabellenränge vor uns stehen. Wir müssen noch einige Sachen besser machen, wenn wir in diese Kategorie vordringen wollen. Es fehlen uns vielleicht zwei, drei Punkte, dann wäre die ganze Situation besser."

Thorsten Schick (Rapid-Torschütze): "Es war ein glücklicher Punkt für die Austria. Wir hatten viele Torchancen, sind einfach nur an uns selbst gescheitert. Man hat von der ersten Minute gesehen, dass wir der Herr im Stadion sind, haben Torchance um Torchance herausgespielt. Es hat irgendwie nicht sein sollen. Dieses Spiel nicht zu gewinnen, ist unglaublich, das schmerzt extrem." Zum Disput nach Schlusspfiff mit Taxiarchis Fountas: "Es war nicht clever von mir, das am Spielfeld zu machen. In der Kabine kann man diese Sachen besprechen, und da gibt es noch einiges zu besprechen."

Patrick Pentz (Austria-Tormann): "Rapid war dem Sieg näher als wir. Alles in allem müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Es war heute ganz in Ordnung von mir. Ich probiere der Mannschaft einen starken Rückhalt zu geben, wenn das im Derby passiert, freut es mich umso mehr. Aber wir brauchen Siege, deshalb hilft uns dieser Punkt auch nicht viel. Es ist cool, dass wir in diesem Stadion noch nicht verloren haben."

Markus Suttner (Austria-Kapitän): "Wir haben eigentlich gut begonnen, dann schnell das Tor bekommen und den Ausgleich gemacht. Wir sind teilweise nicht rausgekommen. In der ersten Hälfte haben wir uns teilweise noch gut geschlagen, in der zweiten Hälfte konnten wir keine Bälle mehr halten. Den Punkt hat uns Pentz gerettet."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Nach 1:1 im Wiener Derby: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen