Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mutmaßlicher Dieb im Regionalzug zwischen Wien und Slowakei angehalten

Der Mann war bei einer Schwerpunktaktion im Zug aufgefallen.
Der Mann war bei einer Schwerpunktaktion im Zug aufgefallen. ©APA/BARBARA GINDL
Am Dienstag wurde im Regionalzug zwischen Wien und der Slowakei ein 25-Jähriger angehalten. Er soll Kinderbekleidung gestohlen haben. Er wurde angezeigt.

In einem Regionalzug zwischen Wien und der Slowakei ist am Dienstag ein 25-Jähriger erwischt worden, der Kinderbekleidung gestohlen haben dürfte. Bei einer Kontrolle seiner Gepäckstücke fanden Polizisten insgesamt 25 Kleidungsstücke, an denen noch die Preisschilder hingen und für die der Mann keine Rechnung vorlegen konnte, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch.

Mann konnte keinen Ausweis und kein Zugticket vorweisen

Der 25-Jährige war bei einer Schwerpunktaktion in dem Zug aufgefallen, weil er bei der Personenkontrolle keinen Ausweis und kein Zugticket vorweisen konnte. Beim Bahnhof Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) wurde er von den Polizeibediensteten deshalb genauer kontrolliert. Dabei wurde auch sein Gepäck untersucht und das Diebesgut gefunden.

Kleidung gestohlen: Wert im niedrigen vierstelligen Eurobereich

Der slowakische Staatsbürger hat laut Landespolizeidirektion bereits mehrere Vormerkungen aufgrund von Diebstählen und ein aufrechtes Aufenthaltsverbot. Er wurde angezeigt, die Kleidungsstücke mit einem Wert im niedrigen vierstelligen Eurobereich wurden sichergestellt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Mutmaßlicher Dieb im Regionalzug zwischen Wien und Slowakei angehalten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen