Mutmaßlicher "Militär-Chef" der ETA festgenommen

Spanische und französische Polizisten haben in einer gemeinsamen Aktion drei mutmaßliche Mitglieder der baskischen Untergrundorganisation ETA festgenommen, darunter ein ranghohes Führungsmitglied. Ibon Gogeaskoetxea Arronategui und seine beiden mutmaßlichen Komplizen wurde nach Angaben des spanischen Innenministeriums am Sonntag in Cahan in Nordfrankreich gefasst.

Gogeaskoetxea wird verdächtigt, für die Terroraktionen der ETA verantwortlich gewesen zu sein. Er gilt als “Militär-Chef” der ETA (Euskadi Ta Askatasuna/Baskenland und Freiheit).

Die drei Festgenommen waren bewaffnet. Sie hatten den Angaben zufolge mit falschen Papieren ein Landhaus angemietet. Anschlägen der ETA sind in den vergangenen 50 Jahren schon mehr als 825 Menschen zum Opfer gefallen. Etwa 750 Aktivisten der Untergrundorganisation sind zurzeit in Spanien und Frankreich inhaftiert.

Der 44-jährige Gogeaskoetxea wurde in einem Landhaus in der Normandie gefasst. Die Beamten stellten bei der Aktion Waffen und Sprengstoff sicher. Gogeaskoetxea steht nach diesen Informationen im Verdacht, 1997 an einem gescheiterten Attentat auf den spanischen König Juan Carlos in Bilbao beteiligt gewesen zu sein.

Er soll im Sommer 2009 die Serie von Bombenanschlägen auf der spanischen Ferieninsel Mallorca angeordnet haben, bei der zwei Polizisten getötet wurden.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Mutmaßlicher "Militär-Chef" der ETA festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen