Mutmaßliche Drogendealer bei Übergabe gefasst

&copy bilderbox
&copy bilderbox
Festnahme der mutmaßlichen Täter war mit einigen Schwierigkeiten verbunden - die ortsunkundigen Verdächtigen konnten den Übergabeort nicht finden. Die Polizei konnte ein Kilogramm Speed sicherstellen.

Ein Hinweis, der im Juli bei der Wiener Polizei eingegangen war, hat einen verdeckten Ermittler auf die Spur von drei mutmaßlichen Drogendealern gebracht, die am 18. August in Wien-Liesing festgenommen wurden. Die Übergabe von rund einem Kilo Speed hatte sich allerdings ein wenig kompliziert gestaltet, da die ortsunkundigen Verdächtigen den ausgemachten Tatort – den Westbahnhof – nicht finden konnten. Das teilte die Exekutive am Mittwoch mit.

Bereits im Juli hatte ein V-Mann der Polizei Kontakt mit einem 22-jährigen Verdächtigen aus Niederösterreich aufgenommen und ein Kilogramm Rauschgift geordert. Mitte August kam es zu einer kleinen „Kostprobe“ der bestellten Ware, wobei zwei Gramm Speed getestet wurden. Für den 18. August wurde dann die Übergabe von einem Kilogramm Speed vereinbart.

Ursprünglich war der Westbahnhof als Tatort geplant gewesen. Doch die drei offensichtlich nicht ortskundigen Verdächtigen, der 22-jährige Muhamet G. aus Niederösterreich, der 24-jährige Driton R. und der 25-jährige Mirsim G., beide aus Deutschland, konnten ihn nicht finden. Daher gaben sie telefonisch durch, dass sie sich bei einer Tankstelle in Liesing befanden, die dann kurzfristig zum Übergabeort bestimmt wurde.

Muhamet G. und Driton R. warteten im angrenzenden Schanigarten auf den vermeintlichen Käufer, während Mirsim G. an der gegenüberliegenden Würstelbude Schmiere stand. Nach der erfolgreichen Übergabe des Rauschgifts, griff die Polizei zu, nahm die drei Verdächtigen fest und stellten 950 Gramm Speed im Handelswert von rund 100.000 Euro sicher.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mutmaßliche Drogendealer bei Übergabe gefasst
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.