Mutmaßliche Drogendealer ausgeforscht

Symbolfoto &copy Bilderbox
Symbolfoto &copy Bilderbox
Zwei mutmaßliche Drogendealer im Bezirk Oberwart ausgeforscht - 20-Jähriger soll Wienerin gegen deren Willen suchtmittelhältiges Medikament gespritzt haben.

Nach umfangreichen Ermittlungen haben Gendarmeriebeamte zwei Männer aus dem Bezirk Oberwart als mutmaßliche Drogendealer ausgeforscht. Ein 20-Jähriger, der einer Frau in Wien gegen deren Willen ein suchtmittelhältiges Medikament injiziert haben soll, wurde festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Ein 35-Jähriger wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Dem Jüngeren der beiden Verdächtigen wird vorgeworfen, mit Cannabisprodukten, Heroin, Kokain und drogenhältigen Medikamenten gehandelt zu haben. Außerdem soll er sich über die Bankomatkarte seiner Mutter rund 1.100 Euro zum Ankauf von Suchtgiften besorgt haben. Der 20-Jährige wurde am Montag festgenommen.

Ein 35-jähriger Südburgenländer wird verdächtigt, den 20-Jährigen über Monate mit Cannabisprodukten beliefert zu haben. Das Landsgericht Eisenstadt erteilte einen Hausdurchsuchungsbefehl. Bei einer Nachschau in der Wohnung des mutmaßlichen Lieferanten wurden geringe Mengen Cannabiskraut, Suchtgift-Utensilien und Rauchgeräte sichergestellt. Der Mann gibt die Konsumation von Cannabisprodukten zu, aber nicht den Handel.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mutmaßliche Drogendealer ausgeforscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen