Mutmaßlicher Betrüger dingfest gemacht

Die Polizei Villach ist einem mutmaßlichen Betrüger auf die Spur gekommen. Der 57 Jahre alte arbeitslose deutsche Staatsbürger soll durch verschiedenste Malversationen einen Schaden von rund 63.300 Euro verursacht haben.

Der Mann wurde erst auf freiem Fuß angezeigt, nachdem er Auflagen nicht erfüllt hatte, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen und die Justizanstalt Klagenfurt gebracht.

Konkret soll der mittellose Deutsche in einem Möbelhaus in Villach einen Auftrag im Wert von 40.600 Euro und einer Villacher Baufirma einen Auftrag in der Höhe von 214.500 Euro erteilt haben erteilt. Weiters schloss der Verdächtige mit zwei Immobilienfirmen Verträge über den Kauf einer Liegenschaft über 522.500 Euro ab. In einer Villacher Tischlerei bestellte er einer Einbauküche im Wert von 18.000 Euro und bei zumindest drei Autofirmen schloss er Kaufverträge zur Anschaffung von Neu- bzw. Gebrauchtwagen in der Höhe von 125.000 Euro ab.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mutmaßlicher Betrüger dingfest gemacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen