Museumsquartier: Design-Schau zeigt "Material Future"

Bei der "Material Future" im MQ sind unter anderem diese "Gravity stools" zu bewundern
Bei der "Material Future" im MQ sind unter anderem diese "Gravity stools" zu bewundern ©Jolan van der Wiel
Innovative Materialien und Verfahren bieten künftig neue Gestaltungsmöglichkeiten bei Möbeln und andren Einrichtungselementen - wie diese aussehen können, davon kann man sich ab Donnerstagabend im Wiener Museumsquartier bei "Material Future" ein Bild machen.

Ob Loungemöbel aus Fichtenhackschnitzeln und Baumrinde, frei formbare Wandelemente aus Schilf oder dünne, miteinander verschweißte Bleche, die ein Gewicht von über zwei Tonnen tragen können: Die Ausstellung “Material Future”, die nach ihrer Premiere beim Designmonat Graz 2012 am Donnerstagabend im designforum Wien im Museumsquartier eröffnet, zeigt Gestaltungsmöglichkeiten der Zukunft, die sich Designern und Architekten dank innovativer Materialien und Verfahren bieten.

SKIN steht hinter “Material Future” im MQ

Kuratiert wurde die Schau von der Vernetzungs- und Kommunikationsplattform SKIN, hinter der Nofrontiere Design als treibende Kraft steht. “SKIN soll ein Katalysator sein, der den Beteiligten hilft, aus neuen Materialien, Verfahren und Ideen marktfähige, unser aller Leben bereichernde Lösungen zu entwickeln”, wird Alexander Szadeczky, Geschäftsführer von Nofrontiere Design, in den Presseunterlagen zitiert. Denn “die gestalterische Neu- und Weiterentwicklung von Produkten und Objekten, seien es Möbelstücke, Verpackungen oder ganze Gebäude, werden wesentlich bestimmt durch die Eigenschaften der verwendeten Materialien,” so Szadeczky über “Material Future” im MQ.

“SKIN – Material Future”
Ausstellung im designforum Wien, Museumsquartier / quartier21
Eröffnung 28. Juni 2012 um 19 Uhr Uhr
Laufzeit 29. Juni bis 16. September, Mi bis Fr, 10-18 Uhr; Sa, So, 11-18 Uhr

Wer mehr über die “Material Future” wissen will, findet nähere Infos hier oder hier.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Museumsquartier: Design-Schau zeigt "Material Future"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen