AA

Mozarts Schuhschnalle in Wien um 12.500 Euro versteigert

Bei der jährlichen Auktion im Dorotheum Wien kamen wieder Erinnerungsstücke berühmter Österreicher unter den Hammer.
Bei der jährlichen Auktion im Dorotheum Wien kamen wieder Erinnerungsstücke berühmter Österreicher unter den Hammer. ©pixabay.com (Sujetbild)
Bei einer Auktion im Wiener Dorotheum werden jährlich Erinnerungsstücke aus dem österreichischen und aus europäischen Herrscherhäusern versteigert. Dieses Jahr brachte der Zwicker von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich 6.875 Euro.

Im Wiener Dorotheum wurden wieder Erinnerungsstücke aus dem österreichischen Herrscherhaus versteigert. Der Zwicker, den der Kaiser bis zu seinem Todestag trug, wurde auf rund 2.500 bis 3.000 Euro geschätzt. Er stammt aus dem Nachlass des Militärmalers Alexander Pock und brachte 6.875 Euro. Die Rehleder-Handschuhe von Kaiserin Elisabeth erzielten sogar einen Preis von 15.000 Euro (Schätzwert 3.000 bis 5.000 Euro). Sisis Persönlichkeiten zeigten sich bei der Auktion als Renner. Ein Porträt der jungen Kaiserin mit Hermelinumhang brachte 32.500 Euro, ein Silber-Tafelbesteck gar 93.750 Euro.

Schuhschnalle Mozarts wurde versteigert

In der gleichen Auktion Montagnachmittag wurde auch eine Schuhschnalle von Wolfgang Amadeus Mozart um 12.500 Euro ersteigert. Sie stammt laut handschriftlicher Dokumentation aus dem Nachlass des K. u. K. Hofschuhmachers Karl Bühn.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mozarts Schuhschnalle in Wien um 12.500 Euro versteigert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen