Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mozart und der Stephansdom

&copy APA/Barbara Gindl
&copy APA/Barbara Gindl
Auch am Wiener Stephansdom geht der Reigen der Kulturveranstaltungen im Rahmen des laufenden Mozartjahres nicht vorüber: Derzeit macht der Dom auf die vielfältigen Verbindungen der Familie Mozart zum Gotteshaus aufmerksam.

Seit heute, Montag, hat in der Domsakristei eine Sonderschau unter dem Titel „Der Stephansdom zur Zeit Mozarts” geöffnet. Zu bestaunen sind hier unter anderem das Trauungsbuch des Komponisten und jenes Totengebührenbuch, in dem das Begräbnis Mozarts vermerkt wurde.

Die Beziehungen des Komponisten zu Wiens größtem Gotteshaus sind vielfältig: So heiratete er am 4. August 1782 seine Braut Constanze im Dom. Bei dieser Gelegenheit unterlief der Kirchenbürokratie allerdings ein Fehler beim Eintrag ins Trauungsbuch, wo von Kapellmeister „Wolfgang Adam Mozart” die Rede ist.

In weiterer Folge wurden zwei der sechs Kinder des Musikers im Stephansdom getauft. Und auch am Ende seines Lebens blieb Mozart dem Dom verbunden, in dessen Kreuzkapelle die Aussegnung des Toten erfolgte. In der Sonderausstellung ist das Totengebührenbuch von 1791 zu bewundern, wo Mozarts Begräbnis dritter Klasse am St.-Marxer-Friedhof verzeichnet ist.

Abseits der Sonderausstellung, die noch bis zum 15. Oktober geöffnet ist, gibt es seit Ende Dezember 2005 eine fixe Erinnerung im Dom an den Komponisten. Neben der Taufkapelle erinnert eine Gedenktafel an die Verbindungen Mozarts mit der Wiener Kathedrale.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Mozart und der Stephansdom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen