Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Motorboot gesunken

Symbolfoto |&copy Bilderbox
Symbolfoto |&copy Bilderbox
Wiener Geschäftsmann hatte Glück im Unglück - Motorboot versank im Wörther See - Insassen gerettet - Boot liegt in mehr als 70 Meter Tiefe.

Zu einem gefährlichen Zwischenfall kam es Sonntag Mittag am Wörther See. Ein Motorboot nahm in der Mitte des Sees plötzlich Wasser und versank binnen weniger Minuten. Der Bootsführer und seine beiden Neffen konnten sich unverletzt retten.

Der Besitzer des Motorbootes, ein 43 Jahre alter Geschäftsmann aus Wien, der am Wörther See einen Sommerwohnsitz hat, war mit seinen neun und zehn Jahre alten Neffen vor Krumpendorf (Bezirk Klagenfurt-Land) auf dem See unterwegs. Plötzlich drang über das Heck Wasser ins Boot, das rasch volllief und versank. Der Grund für das Leck war vorerst nicht bekannt.

Das Boot konnte vom Hubschrauber aus geortet werden, es liegt in etwa 72 Meter Tiefe. Nach Angaben der Feuerwehr Krumpendorf ist eine Bergung aus dieser Tiefe schwierig. Der Landeschemiker ordnete die Errichtung einer Ölsperre an, da er ein Auslaufen von Treibstoff bzw. Motoröl befürchtete. Die Unglücksursache wird erst nach der Bergung des Bootes ermittelt werden können, die nicht vor Montag stattfinden kann.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Motorboot gesunken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen