Moskau sieht Annäherung in Friedensverhandlungen

Moskau sieht Annäherung in Verhandlungen - Kiew nicht.
Moskau sieht Annäherung in Verhandlungen - Kiew nicht. ©REUTERS
Bei den Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew über ein Ende der Kämpfe in der Ukraine hat es nach russischen Angaben Fortschritte gegeben.

Russlands Verhandlungsführer Wladimir Medinski erklärte, in der Frage einer Neutralität und eines Verzichts der Ukraine auf eine NATO-Mitgliedschaft habe man sich am meisten angenähert. Die Ukraine dagegen beklagte, dass sich Russland bei den Verhandlungen nicht bewegt habe.

Annäherungen zwischen Russland und der Ukraine bei Friedensverhandlungen

Russland habe seine Forderungen wiederholt, twitterte der ukrainische Unterhändler Mychailo Podoljak. Er wirft der russische Seite vor, mit ihren Stellungnahmen in den Medien Spannungen zu schüren. Er bekräftigt die ukrainischen Forderungen nach einer Waffenruhe, den Abzug russischer Truppen und Sicherheitsgarantien für die Ukraine.

Russland besteht weiterhin auf Entmilitarisierung

Medinski sagte, es werde über Nuancen bei Sicherheitsgarantien für die Ukraine geredet, sollte diese nicht NATO-Mitglied werden. Bei der von Russland geforderten Entmilitarisierung sei man auf halbem Weg.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Moskau sieht Annäherung in Friedensverhandlungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen