Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Morddrohung wegen Schnitzelsemmel in Steiermark

Wegen einer Schnitzelsemmel sind in der Nacht auf Freitag ein 25-jähriger Bordellbetreiber und ein 41-jähriger rumänischer Gast in Streit geraten. Als der Chef den Kunden bedrohte und laut Opfer sogar einen Schuss abgab, flüchtete der Rumäne nach Hause. In der Früh erstattete er dann Anzeige. Der Verdächtige beteuerte, dass er seinen Gast nicht bedroht und auch keinen Schuss abgegeben hat.

Zu dem Vorfall war es laut Sicherheitsdirektion Steiermark gegen 2.00 Uhr in einem Etablissement in der Oststeiermark gekommen. Der Bordellchef bat den 41-Jährigen, für ihn eine Schnitzelsemmel bei einer rund acht Kilometer entfernten Tankstelle zu holen. Als der Gast dies ablehnte, drohte der 25-Jährige ihn umzubringen. Daraufhin verließ der Gast das Lokal und ging zu seinem Auto.

Der Steirer schrie dem Rumänen neuerlich hinterher, dass er ihn umbringen werde. Plötzlich sei – so der 41-Jährige – ein lauter Knall zu hören gewesen. Der Gast dachte, es werde auf ihn geschossen, sprang in seinen Pkw und fuhr in Panik davon.

Nach der Anzeige suchte die Polizei nach der Waffe und der Patronenhülse, wurde aber nicht fündig. Der Bordellbetreiber gestand zwar, den 41-Jährigen um den Botendienst gebeten zu haben, aber alles andere stritt er ab. Er wurde angezeigt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Morddrohung wegen Schnitzelsemmel in Steiermark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen