Mopedlenker verirrte sich auf Friedhof

Ein junger alkoholisierter Moped­len&ker hat sich Sonntag früh in der Oststeier­mark auf einen Friedhof "verirrt" und dort mit seinem Fahrzeug drei Gräber beschädigt. Dann ließ er das Zweirad liegen und ging rund drei Stunden ziellos umher, bevor er von einem Anrainer erkannt wurde, der den Vater des Burschen verständigte. Der junge Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung wurde angezeigt.

Gegen 1.30 Uhr fuhr der 17-jährige mit dem Moped seines Vaters vom Seecafe in Kumberg stark alkoholisiert weg. Auf der Heimfahrt “gelangte” er auf den Ortsfriedhof, beschädigte drei Gräber und ließ anschließend das nicht mehr fahrbereite Moped liegen. Danach wurde der laut Polizei “orientierungslose Jugendliche” von einem Anrainer im Bereich des Schmiedgrabens auf einer Wiese gesehen. Der Mann verständigte den Vater des Burschen, der ihn abholte. Das Moped wurde gegen 7.45 Uhr von einem Friedhofsbesucher aufgefunden, der die Anzeige erstattete.

Die Polizei traf den Burschen schließlich in der elterlichen Wohnung an, ein Alkotest ergab noch rund ein Promille. Der 17-Jährige zeigte sich geständig und versprach, die Schäden an den Gräbern zu bezahlen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mopedlenker verirrte sich auf Friedhof
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen