Moldawien übernahm GUS-Vorsitz

Die Regierungschefs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) haben den moldawischen Ministerpräsidenten Vassili Tarlev zum neuen Vorsitzenden des GUS-Rates gewählt.

Zu seinen Stellvertretern wurden die Regierungschefs Russlands und Kirgisiens, Michail Fradkow und Nikolai Tanajew, bestimmt. Der GUS gehören Russland, Armenien, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan, Turkmenien, Ukraine, Usbekistan, Weißrussland, Georgien, Moldawien und Aserbaidschan an.

Der vierzigjährige Tarlev ist seit drei Jahren Ministerpräsident Moldawiens. Der parteilose Fachmann war Vorsitzender des „Nationalen Verbandes der Aktiengesellschaften”, bevor ihn der kommunistische Staatspräsident Vladimir Voronin an die Spitze des Kabinetts berief.

Im Mittelpunkt der Beratungen der GUS-Regierungschefs in Kirgisien stehen Maßnahmen zur Erweiterung der Wirtschaftskooperation und zur Bekämpfung von Terrorismus, organisierter Kriminalität und illegaler Migration. Auch die Evakuierung von GUS-Staatsangehörigen aus dem Irak dürfte erörtert werden. Die zwölf Ex-Sowjetrepubliken hatten sich unter anderem auf die Aufstellung von Schnelleinsatztruppen in Zentralasien geeinigt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Moldawien übernahm GUS-Vorsitz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.