Mögliches Veto im UNO-Sicherheitsrat

Frankreichs Außenminister de Villepin hat erstmals angedeutet, dass sein Land von seinem Vetorecht im UNO-Sicherheitsrat gegen einen Irak-Krieg Gebrauch machen könnte.

Ein militärisches Vorgehen gegen den Irak sei derzeit durch nichts zu
rechtfertigen, sagte de Villepin. Die UNO-Chefinspektoren im Irak,
Blix und el Baradei, verlangten „mehr Zeit“, um sich über das
irakische Waffenarsenal Klarheit zu verschaffen. Man sei erst „auf
halber Strecke“ angelangt, erklärten sie in Athen.

Die USA und Großbritannien setzten unterdessen ihren massiven
Truppenaufmarsch am Persischen Golf fort. Für einen eventuellen Krieg
gegen den Irak werden nun rund 63.000 weitere Soldaten in die Region
verlegt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mögliches Veto im UNO-Sicherheitsrat
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.