Mögliche Verkehrsanhaltung durch falschen Polizisten: Hinweise erbeten

Der Lenker konnte den Besitz der Blaulichtanlage nicht erklären.
Der Lenker konnte den Besitz der Blaulichtanlage nicht erklären. ©LPD NÖ/SPK St. Pölten
Am Montag wurde in St. Pölten ein Lenker angehalten, der eine Blaulichtanlage mitführte. Es könnte sein, dass dieser sich als falscher Polizist ausgab.

Am 11. Jänner 2021, gegen 20.00 Uhr wurde im Stadtgebiet von St. Pölten bei einem Lenker einer schwarzen VW-Limousine (Bora) mit Lilienfelder Kennzeichen (LF) durch Bedienstete der Verkehrsinspektion St. Pölten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt. Er konnte keine gültige Lenkerberechtigung vorweisen. Im Zuge der weiteren Kontrolle wurde im Fahrzeug eine hinter der Windschutzscheibe montierbare Blaulichtanlage (ident mit dem Polizeimodell für Zivilstreifenwägen) vorgefunden. Der Lenker konnte zum Besitz dieser Blaulichtanlage keine schlüssigen Angaben machen.

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei bittet darum, eventuelle verdächtige Wahrnehmungen (mögliche Verkehrsanhaltungen, mögliche Amtsanmaßung durch falschen Polizisten) der Verkehrsinspektion St. Pölten, Tel. 059133 35 4444, zu melden.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Mögliche Verkehrsanhaltung durch falschen Polizisten: Hinweise erbeten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen