AA

Mobilkom steigt in Mazedonien ein

Bilderbox
Bilderbox
Österreichs größter Mobilfunker, die Mobilkom Austria, expandiert weiter in Südosteuropa. Die Telekom Austria-Tochter hat den Zuschlag für das dritte Mobilfunknetz in Mazedonien bekommen.

Für die zehnjährige Lizenz habe die Mobilkom zehn Millionen Euro geboten, sagte Regierungschef Gruevski am Sonntag in Skopje. Die Mobilkom prüft derzeit noch Einstiege im Kosovo und in Montenegro.

In Bulgarien, Kroatien, Slowenien, und Liechtenstein ist das Unternehmen bereits seit längerem am Markt, in Serbien wird gerade ein Mobilfunknetz aufgebaut. Außerdem wird in Österreich heftig darüber spekuliert, ob die teilstaatliche Telekom Austria bei der ebenfalls teilweise im Staatsbesitz befindliche Hellenic Telecom (OTE) einsteigt.

Telekom-Chef Nemsic hat zumindest bereits sein Interesse deponiert. 41 Prozent der Umsätze der Telekom entfallen bereits auf die Handytöchter in Bulgarien, Kroatien, Slowenien und Liechtenstein, die zuletzt für kräftige Umsatz- und Gewinnzuwächse gesorgt haben. Mazedonische Medien berichteten, die Mobilkom Austria habe zugesichert, die bestehenden Gebühren um 50 und 67 Prozent zu senken.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mobilkom steigt in Mazedonien ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen