Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Müll in der Wiener Fanzone erreichte Spitzenwerte

©© APA
Nicht nur der Ansturm der Fußballfreunde auf die Wiener Fanzone erreichte zum Spiel Deutschland-Österreich am Montagabend Spitzenwerte - auch das Müllaufkommen stieg in neue Höhen.

Rechnet man Restmüll, Plastikflaschen, Küchenreste und den Straßenkehrricht des Tages zusammen, haben die Mitarbeiter der Magistratsabteilung 48 rund 31,49 Tonnen Müll aus der Fanzone geschafft.


Dies entspricht beinahe der Menge, die in den ersten beiden Nächten zusammengenommen anfielen, als man 38,46 Tonnen Abfall zählte. Diese Summen werden erreicht, obgleich die über 300.000 umweltfreundlichen Mehrwegbecher bei den Gastroständen einigem Müll vorbeugen.


Zur Beseitigung der Fanrudimente rücken des nächtens 58 Männer der Straßenreinigung und fünf Kollegen der Müllabfuhr aus. Nach dem Leeren der Fanzone konnte Montagabend bereits gegen 1.00 Uhr mit dem Aufräumen begonnen werden, für das man theoretisch bis 9.00 Uhr Zeit hätte, wobei bisher die Arbeit meist in rund vier Stunden erledigt war.


Dabei haben sich die Müllexperten auch modisch dem Anlass angepasst. So ziert der Spruch “Wir fegen alles vom Platz” ihre orangefarbenen Westen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Müll in der Wiener Fanzone erreichte Spitzenwerte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen